Donnerstag, 3. Juni 2010

Die Schweiz hat ihren Reiz

Letzten 10 Tage waren wir (V-Boyz.at, Sveta und Gasper) wieder mal in der wunderschönen Schweiz und haben dort die Bäche (un)sicher gemacht. In den Pfintstfeiertagen waren wir im Tessin, danach waren am Vorderhein etwas Chillen und Biken anschliessend ging es zum „Teva Straight down striit“.



Freitag vor Pfingsten ging es bei 12Grad im regnerischen Salzburg los, und sind in den 30Grad warmen Süden gefahren. Am Abend angekommen haben wir uns erstmals am Riboeinstieg mit den restlichen V-Boyz getroffen. Nach dem üblichen Wasserstandgelaber legten wir uns in unsere warmen Schlafsäcke.


Am nächsten Morgen konnte der Ribo nicht mit einem hohen Wasserstand überzeugen, sondern mit jeder Menge Sonne! Als erste Herausforderung stand die Vergelettoklamm am Programm. Ein Stecker Meinerseits sorgte für eine kleine Schrecksekunde aber sie war nicht von langer Dauer.

                                              
Der Rest der oberen Klamm war etwas schrubbelig aber doch noch schön zu fahren.

 Am hohen Wasserfall angekommen hat der Funfaktor seinen Höhepunkt erreicht. Nach Abmachung des Foto und Videosupports sind wir nacheinander runter gezogen. Auch die Sveta hat sich über die 15Meter Stufe runter gehauen.
Der untere Ribo war noch schön zu fahren.

Nach der Befahrung haben wir uns zur Vercasca aufgemacht. Am nächsten Tag konnten wir auf dieser den mittleren und den unteren Teil bestreiten. Es war wie immer ein Hochgenuss.


Am dritten Tag waren wir an der Rovana. An diesem Morgen wurden wir durch einige Ziegen sanft aus dem Schlaf geholten.

Wir machten uns dann sofort auf zum Fluss. Bei erstem Blick in die Klamm war die Motivation sehr hoch, denn der Pegel war Super gut. Bei einer Gruppengröße von acht Leuten und gutem Wasserstand war das Befahren jedoch ganz schön anstrengend. Aber dies konnte den Genuss des Wildwassers nicht beeinträchtigen.

Nach einem gemütlichen Abendessen an der Maggia wollten wir noch zum Medelsbach fahren, dabei mussten wir feststellen, dass der Medelsbach nicht bei Medels am San Bernardino liegt. Nach diesem Missgeschick haben uns zum Vorderrhein aufgemacht um dort zwei Tage zu relaxen.

Fotos von Sveta Timofeeva, David Krismayr und Daniel Egger

Der Bericht über den „Teva Straight down Striit“ folgt im zweiten Teil.